Petpreneur Interview: Madeline, Saskia & Stefi wollen alle Straßenkatzen retten.

STRAYZ: Du fütterst. Du Hilfst.



1. Könnt Ihr uns ein bisschen über Euch erzählen?

Wir sind Madeline, Saskia & Stefi und haben uns vor über 5 Jahren bei unserem gemeinsamen Job bei einem Food-Start-up kennengelernt. Wir leben alle drei in Berlin und haben im November 2020 unser Social Petfood Start-up STRAYZ gegründet.



2. Warum habt Ihr Euch dazu entschlossen STRAYZ zu gründen? Wie habt Ihr angefangen?


Madeline ist unsere Crazy Catlady und war im Urlaub 2019 mal wieder den Tränen nahe, da sie nicht alle Straßenkatzen mit nach Hause nehmen oder ihnen wenigstens Futter geben konnte. Sie hat Saskia & Stefi von ihren Erfahrungen berichtet und gemeinsam haben wir dann eine Idee entwickelt, um allen Straßenkatzen helfen zu können.



3. Welche Vision steckt hinter STRAYZ? Was bedeutet STRAYZ mit Pur(r)pose?


Hinter STRAYZ steckt unsere große Vision das Leben aller Straßenkatzen zu verbessern. Wie? Durch den Verkauf unseres artgerechten Bio-Katzenfutters sowie unserer Socken, Pullis und Co. sammeln wir Spenden für Streuner in Not. So entspricht zum Beispiel unser Futter einer Streunermahlzeit und unser Pulli finanziert die Kastration einer Miez. Wir sehen uns als Pur(r)pose Driven, da wir mit unserem Wirtschaften einen positiven Impact auf die gesamte Welt haben wollen und bei uns wirtschaftlicher Erfolg nicht das einzige Ziel ist.




4. Bitte erzählt ein bißchen über Euer Produkt. Warum empfehlt Ihr Katzenbesitzern Euer Produkt?


Bei der Entwicklung unseres Katzenfutters war es uns wichtig, dass dieses auch artgerecht ist. Viele Futter am Markt sind leider voller Getreide, beinhalten Zucker und haben sehr geringe Fleischanteile, was Miezen auf Dauer wirklich krank machen kann. Da wir nur das Beste für Miezen wollen, hat unser Nassfutter einen Fleischanteil von 95 %. Getreide & Zucker kommt uns aus Überzeugung nicht in die Tüte. Dass unser Produkte alle Bio sind, ist für uns selbstverständlich.




5. Könnt Ihr ein bißchen über den Streunerspendenprozess erzählen?


Die Spenden, die wir durch unser Futter sammeln, leiten wir an unsere Partnerorganisationen weiter, die sehr stark auf Spenden angewiesen sind. Die ersten Organisationen, die wir unterstützen sind Street Cats Rescue in Spanien und PAWS in Griechenland. Beide tollen Projekte füttern täglich über 500 Straßenkatzen. Zudem kümmern sie sich darum, dass die Miezen kastriert und vermittelt werden.



6. Habt Ihr selbst Haustiere? Könnt Ihr ein bisschen über sie erzählen?


Sassi und Madeline haben beide Haustiere und lieben diese von ganzem Herzen. Madelines Miez Karlii ist 10 Jahre alt und eine echte Charakterkatze. Sie liebt es zu schmusen und kann andere Katzen überhaupt nicht leiden. Am liebsten hätte Madeline mehrere Katzen, aber das ist durch die kleine Diva absolut nicht möglich. 😿


Emmy ist Sassis Rescue-Doggo. Die kleine verspielte Maus ist 6 Jahre alt und findet STRAYZ auch sehr lecker. Aktuell hofft sie, dass es schon ganz bald auch Hundefutter von STRAYZ gibt.


Karlii


Emmy



7. Was gefällt Euch am meisten an Eurer Arbeit?


Am meisten gefällt uns, dass wir tatsächlich unseren großen Traum mit STRAYZ verwirklichen können. Besser geht es ja gar nicht als ein Unternehmen zu gründen, dass sich um das Wohl von Vierbeinern kümmert. 😻


Zudem ist es super cool ein Unternehmen von den Grundzügen aufzubauen und es so zu gestalten, wie es den eigenen Werten entspricht.



8. Haltet Ihr Euch für Crazy-Cat-Ladies?


Unsere Crazy Cat Lady ist Madeline, das ist ganz klar. Schon bei unserem alten Job war ihr Schreibtisch immer voll mit allerlei Miezigem und sie wurde auch von unseren Kolleg*innen als Katzenfrau bezeichnet.



9. Welcher ist Euer Lieblingsort in Berlin?


Madeline: Mein Lieblingsort in Berlin ist der Siemenssteg. Es ist die schönste Brücke der Stadt und man hat einen tollen Blick auf ein wunderschönes altes Industriegebäude und die Spree.


Stefi: Ich entdecke jeden Tag neue tolle Orte mit Lieblingspotential in Berlin, weshalb ich mich gar nicht festlegen könnte. Aber ganz hoch im Kurs stehen auf alle Fälle alle kleinen wunderbaren unabhängigen Programmkinos wie zum Beispiel das Zukunft am Ostkreuz mit dem schnuckeligsten Freiluftkino Berlins.


Saskia: Einer meiner Lieblingsorte ist der Holzmarkt, da am Wasser und super schön. Super empfehlenswert ist auch die Thaiwiese im Sommer, riesige kulinarische Auswahl - kurzer Ausflug nach Thailand! Generell liebe ich Berlin für ich die ganzen unterschiedlichen Orte, an denen man die vielen spannenden Kulturen erleben kann.



10. Welcher Spruch beschreibt Euer Lebensmotto am besten?






Miez am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.


- STRAYZ 💞








11. Was oder wer sind Eure größten Inspirationen?


Unsere größte Inspiration sind Katzen, denn diese sind direkt, ehrlich und verstellen sich nicht. Das sind Werte & Eigenschaften, die uns auch persönlich super wichtig sind.



12. Gibt es irgendwelche Accounts, Bücher oder Blogs, die Ihr Tierliebhabern und Haustierbesitzern empfehlt?


Wir lieben den Instagram-Account @lieblingsmadchen von Ani. Witziger Cat Content & tolle Interior-Ideen garantiert.



13. Habt Ihr dieses Jahr (2021) irgendwelche besonderen Pläne für STRAYZ?


Dieses Jahr wollen wir auf jeden Fall noch mindestens ein weiteres Hilfsprojekt durch STRAYZ unterstützen, neue Produkte entwickeln & unsere Community vergrößern, um möglichst vielen Straßenkatzen zu helfen.



14. Wo seht Ihr Euch in 5 Jahren?


In fünf Jahren wollen wir auf jeden Fall auch STRAYZ Hundefutter im Portfolio haben, denn es gbt auch unfassbar viele Straßenhunde, die Hilfe brauchen. Zudem wollen wir auch daran arbeiten, unsere Verpackungsmaterialien noch nachhaltiger zu gestalten und vielleicht auch eine eigene Tierschutzorganisation starten. Wir haben echt viele Ideen.



15. Welcher ist der beste Tipp, den ihr Katzenbesitzern empfehlt?


Den größten Tipp, den wir Katzenbesitzer*innen empfehlen ist, dass sie genau lesen, was in ihrem Katzenfutter steckt. Oft sind in Katzenfutter wirklich gruselige Zutaten enthalten, die Katzen eher schaden, als dass sie ihnen gut tun. Man sollte immer auf einen hohen Fleischanteil achten und das möglichst wenig oder kein Getreide enthalten ist. Auch Zucker hat in Futter einfach nichts zu suchen.



#futterspendet #katzenfutter #socialpetfood #strayz #socialstartup #femalefounders



Wir bedanken uns herzlich bei Madeline Metzsch, Saskia te Kaar und Stefi Zillessen für das Interview.

Weitere Informationen findest Du hier:

https://www.strayz.de




This Blog is using Storyliner

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen